Home
 Konferenzziele
 Programm
 Call for papers
 Veranstaltungsort 
 Termine
 Anmeldung
 Veranstalter
 Kontakt
 Präsentationen
 Bilder
 Impressum
 HAW

 English

 

 
 

    Freitag, 16.15 Uhr

Eröffnung
Begrüßungsworte
Prof. Dr. Peter Graf Kielmansegg, Heidelberger Akademie der Wissenschaften
Prof. Dr. Karl-Reinhard Volz, Universität Freiburg


    Freitag, 16.30 Uhr

Eröffnungsvortrag mit anschließender Diskussion
Friedrich Barth, Vice-President European Water Partnership (EWP), Brüssel


    Freitag, 20.00 Uhr

Vortrag 'Psychologische Aspekte der Wassernutzung'
Prof. Dr. Andreas Ernst, Center for Environmental System Research (CESR), Universität Kassel


    Samstag, 9.00-10.30 Uhr

Panel 'Partizipatives Konfliktmanagement'
Referierende:
Prof. Dr. Claudia Pahl-Wostl, Institut für Umweltsystemforschung, Universität Osnabrück
"Die Bedeutung sozialer Lernprozesse auf und zwischen verschiedenen Ebenen für ein nachhaltiges Konfliktmanagement"
Annabelle Houdret, Institut für Entwicklung und Frieden, Universität Duisburg-Essen
"Innerstaatliche Konflikte um Wasser: Ursachen, Kooperationspotentiale und politische Handlungsoptionen"
Verantwortliche:Regina Rhodius, Institut für Forst- und Umweltpolitik
regina.rhodius(at)ifp.uni-freiburg.de


    Samstag, 11.00-12.30 Uhr

Panel 'Regionale Kooperation an grenzüberschreitenden Gewässern'
Referierende:
Frank Krämer/Nina Bisom, Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit, Bonn/Eschborn
"Regionale Kooperation an grenzüberschreitenden Gewässern - Beitrag der deutschen EZ am Beispiel Afrikas"
Mathias Polak, Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover
"Grenzüberschreitende Grundwasserressourcen: Ansätze für ein kooperatives Management auf dem afrikanischen Kontinent"
Verantwortlicher: Timo Menniken, Seminar für Wissenschaftliche Politik
tmenniken(at)hotmail.com


    Samstag, 14.00-15.30 Uhr

Panel 'Wasserrecht'
Referierende:
Jörg Barandat, Netzwerk Wasserkooperation, Schwielowsee
"Wenn die Weltgemeinschaft auf dem Schlauch steht ... - politische Aspekte zur Entwicklung des internationalen Wasserrechts"
Inga Winkler, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
"Das Menschenrecht auf Wasser - Priorität für die Erfüllung menschlicher Grundbedürfnisse."
Verantwortlicher: Hannes Leistert, Institut für Hydrologie
hannes.leistert(at)hydrology.uni-freiburg.de; 0761/203-3528


    Samstag, 16.00 Uhr

Einführung in die Kunstausstellung
Walther Mertel, Köln


    Samstag, 17.00-18.30 Uhr

Panel 'Virtuelles Wasser'
Referierende:
Prof. Dr. Arjen Hoekstra, Universität Twente (Niederlande)
"Water scarcity and international trade: The need to extend the scope of water resources management"
Dr. Susanne Neubert, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)
"Virtual water trade -  a  critical analysis of the concept"
Verantwortlicher: Hannes Leistert, Institut für Hydrologie
hannes.leistert(at)hydrology.uni-freiburg.de; 0761/203-3528


    Samstag, 20.00 Uhr

Vorführung des Dokumentarfilms "Die Wassermeister"



    Sonntag, 9.30-11.00 Uhr

Panel 'Integriertes Wasserressourcenmanagement'
Referierende:
Dr. Steffen Niemann, Universität Frankfurt a.M./
Dr. Petra Moser, Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE), Frankfurt a.M.
"Integrated Water Resources Management (IWRM): Principles and Practical Approach"
Dr. Jochen Monstadt, York University, Toronto
"Den Fließgewässern mehr Raum geben? Politikinnovationen und Reformblockaden bei der Wiederherstellung von Überschwemmungsflächen in England, Frankreich und Deutschland"
Verantwortliche: Anne Gunkel, Institut für Hydrologie
anne.gunkel(at)hydrology.uni-freiburg.de; 0761/203-3528


    Sonntag, 11.15-13.00 Uhr

Abschlussdiskussion/Schlusswort
Moderation: Timo Menniken/Regina Rhodius
Schlusswort: Prof. Dr. Hans-Hermann Hahn, Heidelberger Akademie der Wissenschaften


    Samstags und Sonntags

Parallelpanel: Kulturstoff Wasser
Verantwortliche: Corina Schneider, Historisches Institut (Universität Bern)
corinaschnei(at)gmx.de
"Wasser". Zeichnungen und Fotographien von Walther Mertel
"Virtuelles Wasser". Eine Ausstellung des AK Wasser Freiburg
"Wasser ist...". Die eigene Beziehung zum Element.